alt="Andre Zumbrock"

Unternehmens- und Wirtschaftsberatung
Mittelstandsberatung

  • Andre Zumbrock
  • Dipl. Kfm

Einzigartigkeit und Komplexität bestimmen jedes einzelne Projekt!

Interdisziplinare Beratung und modernste Buchhaltung

Ein interdisziplinares Beratungsangebot von der Strategieberatung über die Klärung von rechtlichen, steuerlichen und regulatorischen Fragen, bis hin zur Optimierung von Unternehmensabläufen und der Implementierung modernster betrieblicher Informationstechnologien mit entsprechender Software und IT-Dienstleistungen, der Übernahme der Büroorganisation mit kompletter Buchführung, Lohn- und Gehaltsabrechnung und dem notwendigen Forderungsmanagement ...

... letztendlich kann genau das Ihr Wettbewerbsvorteil sein!

Ohne Zweifel müssen Sie als Unternehmer umdenken, wenn sie auf unsere moderne Buchhaltung  setzen. Aber am Ende wird es sich auszahlen, denn ein Großteil der Buchhaltungsarbeit wird von der IT automatisiert erledigt. Das spart dem Unternehmer Zeit und Geld. Die taggenaue Buchhaltung sorgt dafür, dass Auswertungen wieder für unternehmerische Entscheidungen herangezogen werden können. Unternehmen, die frühzeitig die Vorteile der interdisziplinaren Beratung und moderner Buchhaltung  erkennen, sind für die Zukunft gerüstet und können sich verstärkt auf ihr Kerngeschäft konzentrieren.

Digitalisierung, Cloud-Computing, mobile Endgeräte, automatische Zeiterfassung, intelligente Netzwerke, Rechenzentren (RZ) … neue Geschäftsmodelle verändern bestehende Unternehmensstrategien und interne Organisationsprozesse. Verbunden mit den Anforderungen an eine moderne Unternehmensstruktur, führen diese aktuellen Technologietrends dazu, dass unproduktive Verwaltungsvorgänge, wie wir das z.B. im Rechnungswesen durchaus und häufig beobachten, künftig durch vollkommen integrierte und automatisierte interne Geschäfts- und Organisationsprozesse ersetzt werden.

Denn Ordner voller Belege gehören eigentlich schon jetzt der Vergangenheit an. Unter dem Stichwort „Buchhaltung 4.0“ werden Belege digitalisiert und der gesamte Buchhaltungsprozess automatisiert durchgeführt. Für Ihr Unternehmen erfordert dies zwar ein massives Umdenken, spart dann aber jede Menge Zeit und Kosten und nimmt ihnen und Ihren Mitarbeitern sehr viel Arbeit ab.

Bis die Ordner voller Belege den Steuerberater/Buchhalter erreichen, vergehen meist Wochen, wenn nicht Monate. Einmal dort angekommen, muss die dortige Buchhaltungskraft die Belege dann aufbereiten, kontieren und in ihr EDV-System übertragen. Erst dann kann eine betriebswirtschaftliche Auswertung erstellt werden. Dieser Ablauf der Buchhaltung hat über Jahrzehnte gut funktioniert und ist deshalb fest in den Köpfen verankert.

Aber … hier ist unbedingt ein Umdenken gefragt!

Im Zeitalter der Digitalisierung und der intelligenten technologischen Vernetzung komplexer Systeme ist es an der Zeit, auch traditionelle Prozesse zu hinterfragen. Macht es wirklich Sinn, digitale Belege auszudrucken, nur um sie dann wieder in ein anderes EDV-System einzugeben? Ist ein Ordner wirklich im Vergleich zum Schuhkarton voller Belege die Revolution unserer Zeit? … oder hat das gesamte traditionelle Vorgehen zahlreiche Schwächen, denn Sie können nicht mehr auf die Belege zugreifen, wenn Sie sie an den Steuerberater übergeben haben. Und Ihre betriebswirtschaftliche Auswertung erhalten Sie erst Wochen nach dem tatsächlichen zeitlichen Abschluss des Monats … Sie können somit auf Basis einer BWA keine kurzfristigen Entscheidungen treffen. Diese wesentlichen Schwachstellen des traditionellen Buchhaltungsprozesses können durch digitalisieren und automatisieren deutlich optimiert werden. Schon lange können digitale Belege automatisch verbucht und Zahlungen autorisiert werden. Und wir stehen hier erst am Anfang.

moderne Buchhaltung im Überblick:

Alle Belege werden digitalisiert
Ein Unternehmen erhält in Zukunft Belege und Eingangsrechnungen hauptsächlich digital. Ein Programm leitet diese Dokumente automatisch über eine Schnittstelle in die Buchhaltungssoftware weiter. Papierrechnungen werden beim Posteingang mit einer App des Buchhaltungssystems digitalisiert und so ebenfalls direkt in das System geladen.

Alle Belege werden automatisch verbucht
Sobald sich die Belege in der Buchhaltungssoftware befinden, werden sie mit Hilfe sogenannter „machine-learning-Algorithmen“ und OCR-Texterkennungssoftware analysiert und verbucht. Je mehr Belege erfasst werden, desto zuverlässiger erfasst die Software künftige Belegdaten.

Alle Belege werden archiviert und können gesucht und auch durchsucht werden
Die Buchhaltungssoftware archiviert dann all diese Belege nach aktuellen Standards rechtssicher in einem Rechenzentrum (RZ). So kann der Unternehmer jederzeit und von jedem Ort der Welt auf diese Belege zugreifen.

Wir erstellen Ihre Rechnungen und versenden diese auch
Ausgangsrechnungen werden entweder direkt im Buchhaltungssystem erstellt oder über eine Schnittstelle in dieses eingespielt. Wir kümmern uns dann um alles Weitere: digitaler Versand, bzw. Postversand inclusive!

Verknüpfung mit dem Bankkonto und automatisierte Zahlungen

Das System ist mit dem Bankkonto verknüpft. Sobald eine Zahlung mit einer passender Rechnungs- oder Referenznummer eingeht, wird der Status der jeweiligen Ausgangsrechnung automatisch von fällig auf bezahlt geändert und mit der zugehörigen Debitorennummer verbucht. Durch die Verknüpfung mit dem Bankkonto fällt das manuelle abhaken der Kontoauszüge weg. Man sieht auf einen Blick, welche Positionen noch offen sind.

Tagesgenaue Auswertungen
Ein Buchhaltungssystem erstellt basierend auf den Ein- und Ausgangsrechnungen tagesgenaue, automatische Einnahmen-Überschuss-Rechnungen. Auf Grundlage dieser Auswertungen kann der Unternehmer mit Hilfe einfacher Controllinginstrumente kurzfristige Unternehmensentscheidungen treffen.